CASE

Salling Group reduziert Energieverbrauch und spart 2 Mio. Euro – schnelle Ergebnisse Dank einer innovativen Lösung

Innerhalb von nur sechs Monaten gelang es den Energiemanager:innen der dänischen Salling Group den Stromverbrauch um über 6.500.000 Kilowattstunden zu senken. Dies ist gleichbedeutend mit einer Kostenersparnis von über 2 Mio. Euro für die mehr als 700 Supermärkte, die der Retail-Riese in Dänemark betreibt. Als nächstes sind die über 300 Netto-Supermärkte in Deutschland an der Reihe.

Künstliche Intelligenz schafft hier und jetzt Ergebnisse

Der ehrgeizige Klimaplan der Salling Group sieht für die nächsten Jahre Investitionen von rund 330 Mio. Euro vor. Diese sollen in beispielsweise Wärmepumpen und Solaranlagen fließen. Durch die steigenden Energiepreise wurde jedoch der Anstoß gegeben, auch kurzfristig umsetzbare Veränderungen vorzunehmen. Hier kann der Einsatz von künstlicher Intelligenz zur Optimierung des Gebäudebetriebs die größten Erfolge erzielen.

Solange Daten zum Energieverbrauch vorliegen, kann jeder Eigentümer von Großbauten Ento Labs Tool, den Virtual Energy Advisor, nutzen. Dafür sind keine größeren Vorinvestitionen notwendig.

Das innovative Tool erzielt schnell erhebliche Energieeinsparungen

Die vom dänischen Softwareunternehmen Ento Labs entwickelte künstliche Intelligenz nutzt die Verbrauchsdaten, die auf dem Stromzähler der Versorgungsunternehmen ablesbar sind. Die meisten Unternehmen haben Zugang zu dieser Datenquelle, wenn intelligente Stromzähler installiert sind.

In Dänemark können Gebäudeeigentümer durch eine Vollmacht kostenlos Zugriff auf diese Daten gewähren. Dafür ist lediglich eine digitale ID erforderlich. Jedoch ist der Prozess je nach Land unterschiedlich. Im Fall der deutschen Netto-Märkte werden die Daten vom Energieversorger zur Verfügung gestellt; in anderen Fällen können sie direkt aus dem intelligenten Stromzähler ausgelesen werden. Letztlich ist es egal, woher die Daten stammen, denn Ento Labs Plattform kann die Informationen unabhängig von der Datenquelle analysieren und verarbeiten.

Für die Salling Group bedeutete das, dass über 700 Supermärkte und Einkaufszentren in Dänemark mit der Plattform verbunden wurden. Nach der Analyse der Daten aus dem Gebäude-Management-System, wurden die Einsparpotenziale für jedes Gebäude nach der Höhe der möglichen Einsparung gerankt.

Das Beispiel zeigt, dass weder ein langwieriger Prozess zur Integration von Daten noch Investitionen in neue, teure Hardware notwendig sind, um den Stein ins Rollen zu bringen. Ento Labs Lösung ist deshalb innovativ, weil sie mit Hilfe von künstlicher Intelligenz einen Einblick in die Energienutzung gewährt. Auf Basis dessen werden Vorschläge gemacht, wie und wo die Energiemanager:innen der Salling Group sowohl Geld einsparen als auch CO2-Emissionen reduzieren können.

Im Fall des Retail-Riesen wurden ausgewählte gebäudetechnische Systeme angepasst. So ist es beispielsweise nicht notwendig, die Supermärkte außerhalb der Öffnungszeiten voll zu beleuchten oder das Ventilationssystem rund um die Uhr in Betrieb zu haben.

Wir sind an allen Fronten damit beschäftigt, unseren Energieverbrauch zu senken und Ento Labs Lösung ist ein einfacher Weg, um mit sofortiger Wirkung Strom zu sparen. Die Resultate sprechen hierbei für sich.

Martin Kortegaard

Energiemanager, Salling Group

Energieverschwendung zu reduzieren ist eine kostengünstige, aber vernachlässigte, Methode, um den Verbrauch zu mindern

Eine Erkenntnis aus der Implementierung des Virtual Energy Assistant in über 10.000 Gebäuden ist, dass der Gesamtenergieverbrauch bereits im ersten Jahr um 5–⁠20 % gesenkt werden kann – einzig durch die Optimierung der gebäudetechnischen Systeme.

Einige Gebäudeeigner reduzierten ihren Stromverbrauch um 20 %, darunter die dänische Bank Arbejdernes Landesbank, die Ento Labs künstliche Intelligenz in ihren 70 Filialen einsetzt.

Studien belegen, dass der Energieverbrauch in kommerziell genutzten Gebäuden um bis zu 30 % gesenkt werden kann, ohne dass dabei der Komfort auf der Strecke bleibt. Man muss sich lediglich bewusst sein, wo Anpassungen notwendig sind.

Die Resultate der Salling Group sind kein Einzelfall auf unserer Plattform. Was den Fall einzigartig macht, ist seine Größenordnung, denn nicht viele Gebäudeeigner konsumieren Energie in einem solchen Umfang – das macht sich wirklich unter dem Strich bemerkbar.

Henrik Brink

CEO, Ento Labs

Eine Senkung des Stromverbrauchs wirkt sich nicht zwangsläufig auf den Komfort innerhalb des Gebäudes aus. Das rührt daher, dass der Verbrauch zum Großteil außerhalb der Gebäudeöffnungszeiten reduziert wird.

Taten und Einsparungen statt Reportings

Durch Ento Labs Lösung müssen weder zusätzliche Zähler an- noch ergänzende Daten beschafft werden, um Einsparpotenziale zu identifizieren. Der Virtual Energy Advisor nutzt öffentlich zugängliche Informationen wie Wetterdaten oder Ladenöffnungszeiten. Die künstliche Intelligenz misst weniger den Energieverbrauch einzelner gebäudetechnischer Systeme, sondern erkennt vielmehr, was den Verbrauch in den jeweiligen Gebäuden beeinflusst.

Dieses umfassende Verständnis erlaubt dem System, sowohl Gebäude zu identifizieren, die nicht optimal arbeiten, als auch nachfolgend zu dokumentieren, wo Energie eingespart werden kann.

Man hat uns die Analyse abgenommen. Diese wird jetzt automatisch von künstlicher Intelligenz durchgeführt. Die Komplexität ist zwar vorhanden, aber man muss sich nicht damit befassen. Statt Zeit für die Analyse aufzuwenden, kann man tätig werden.

Martin Kortegaard

Energiemanager, Salling Group

Ein System, das sich auf öffentlich zugängliche Daten stützt, hat klare Vorteile: Es ist kein manuelles Setup notwendig, um den ersten Schritt zu machen. Deshalb konnten die Energiemanager:innen der Salling Group bereits am Tag nachdem sie Ento Labs Zugriff auf ihre Verbrauchsdaten gaben, damit beginnen, die ersten Maßnahmen zur Optimierung des Stromverbrauchs einzuleiten.