Case Study

Künstliche Intelligenz verhilft zu erheblichen Energieeinsparungen

Ein neues Energiemanagementsystem in der dänischen Kommune Hørsholm zeigt, dass die Kombination von künstlicher Intelligenz und einem 100 % datengesteuerten Energiemanagement der Schlüssel zur wesentlichen Reduzierung von CO2-Emmissionen ist – während gleichzeitig erhebliche finanzielle Einsparungen erzielt werden.

(Quelle: Dieser Artikel wurde zunächst auf Dänisch auf Energiforumdanmark.dk veröffentlicht.)

Nachhaltiger zu werden hat für dänische Kommunen oberste Priotität. Aber wie bringt man den Stein ins Rollen, wo doch zukunftsfähige Investitionen oft mit hohen Kosten verbunden sind?

Die Antwort liegt weder in millionenschweren Investitionen in neue Technologien noch in einer grundlegenden Neuausrichtung unseres Lebensstils. Die Lösung ist viel einfacher: künstliche Intelligenz kann in Verbindung mit datengesteuertem Energiemanagement dabei helfen, CO2-Emissionen signifikant zu reduzieren.

Neben der Senkung von Emissionen hat dieses Vorgehen auch beträchtliche finanzielle Vorteile. Das ist auch die Erfahrung von Dennis Sonne Mogensen, Projektleiter im Immobilienteam der Kommune Hørsholm:

„Durch die Analyse unserer Verbrauchsdaten mit künstlicher Intelligenz konnten wir dokumentieren, wo in unserem Gebäudeportfolio Energie verschwendet wird. Daher wissen wir auch mit Sicherheit, dass große finanzielle Einsparungen möglich sind – mit positiven Auswirkungen für unser Klima.“

Wie das Ganze funktioniert? Ento Labs künstliche Intelligenz misst stündlich den Stromverbrauch anhand von 16 verschiedenen Parametern, die sich auf den Verbrauch der einzelnen Immobilie auswirken können, z. B. Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Wochentag, Tag des Jahres, eine bestimmte Tageszeit, Sonneneinstrahlung, usw.

Die Lösung wurde bereits auf alle Liegenschaften der Kommune ausgeweitert, die Fernwärme beziehen. Noch dieses Jahr sollen erdgasbeheizte Objekte hinzukommen und in Zukunft soll auch die Analyse des Wasserverbrauchs möglich sein.

,en EinsparungenenIm JahrZehn Monate Arbeit brachten Einsparungen in Höhe von einer halben Million DKK

Hørsholm Kommune arbeitet seit 2021 gezielt mit künstlicher Intelligenz und datengesteuertem Energiemanagement, um die CO2-Emissionen der Gemeinde zu reduzieren.

Dennis Sonne Mogensen betont, dass Nichtstun nicht länger eine Option ist.

„Wir wollen mit gutem Beispiel vorangehen und zeigen, dass wir eine Kommune sind, die sich für den grünen Wandel einsetzt. Deshalb müssen wir auch die Energie so sinnvoll wie möglich nutzen“, so Mogensen.

Das Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen der Kommune Hørsholm, 4B Consulting und Ento Labs

Bis 2023 müssen die Partner die Verbrauchsdaten des gesamten Gebäudebestands der Gemeinde erfassen und den Betrieb der Kommune auf ein 100-prozentiges datengesteuertes Energiemanagement umstellen. Die vorläufigen Ergebnisse zeigen deutlich, dass die neuen digitalen Arbeitsmittel nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch eine gesunde finanzielle Entscheidung sind.

In nur zehn Monaten hat Hørsholm seinen Energieverbrauch so weit reduziert, dass die CO2-Emissionen der Gemeinde um 2 % gesenkt werden konnten.

Damit hat die Gemeinde allein durch die Reduzierung ihres Stromverbrauchs bereits 500.000 DKK jährlich eingespart.

[Edit Januar 2023: Im Jahr 2022 reduzierte Hørsholm Kommune ihre CO2-Emissionen um insgesamt 5 % , was  jährlichen Einsparungen von 1.000.000 DKK entspricht.]

Die Erfahrungen der Kommune Hørsholm werden durch einen neuen Bericht der dänischen Interessenorganisation Synergi gestützt.

Dieser zeigt, dass Dänemark durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz und datengesteuertem Energiemanagement 10 % seines gesamten Energieverbrauchs in Gebäuden einsparen kann.

Für Hørsholm ist dies erst der Anfang

Hørsholm wird nun die nächste Phase des Projekts einleiten.

Die Kommune weitet die Lösung auf die Datenerfassung bei den Versorgungsunternehmen für Fernwärme, Wasser und Gas aus.

Dieser Prozess wird den Energieverbrauch um bis zu 10 % reduzieren – was einer jährlichen Einsparung von mehr als 1 Million DKK entspricht.

„Das Projekt hat alle Erwartungen übertroffen. Natürlich war die Arbeit mit den neuen digitalen Werkzeugen eine gewisse Umstellung. Aber alle Beteiligten haben sehr gut auf die Maßnahmen reagiert“, erklärt Dennis Sonne Mogensen.

Die Zusammenarbeit mit Ento Labs hat bereits weitere Projekten mit datengesteuertem Energiemanagement in der Kommune inspiriert, und Dennis Sonne Mogensen ist gespannt, was die Zukunft bringen wird:

„Ich glaube, wir kratzen erst an der Oberfläche der Möglichkeiten, die diese Technologie eröffnet“, meint Mogensen.

Sollen wir uns ansehen, was künstliche Intelligenz für Sie tun kann?

Christian Kragelund-Leer
Experte für Energieoptimierung

Mobil: +45 3939 3118
E-Mail: contact@ento.ai

Sollen wir Sie kontaktieren?